Referenz 3 - Steinbruch Rekultivierung (Langzeit-Monitoring)

Auftraggeber: Mohr+Partner - Büro für Umweltschutz und Kommunikation

Jahr: 2013, 2014
Position: 50°08'26.9"N 9°08'57.1"E
Aufgabenstellung: Zur Dokumentation des Verfüllungsfortschritts eines alten Steinbruchs wurde ein begleitendes luftbildbasiertes UAV-Monitoring eingesetzt. Die Ergebnisse wurden in Form von speziellen Luftbildkarten und 3D-Darstellungen aufbereitet.
Ergebnisse: Dense Point Cloud (Punktwolke), Orthofoto, DEM, Luftbildkarten mit Isohypsen, Plandarstellung, Modellierungen, Video-Animation

Luftbildplankarte mit den IST-Werten der Geländehöhen (weiße Isohypsen) und den SOLL-Höhen (rote Isohypsen) zur Darstellung der Abweichungen.

Luftbildplankarten des begleitenden Monitorings zum Vergleich der Soll- und Ist-Höhen der Steinbruch-Rekultivierung (5 Befliegungen in 12 Monaten).

Projektbeschreibung:
In Freigericht-Altenmittlau befindet sich ein ehemaliger Steinbruch, der gemäß Beschluss vor der Rekultivierung verfüllt werden musste. GeoMon wurde daher von dem Ingenieurbüro Mohr & Partner beauftragt ein begleitendes Luftbild-Monitoring durchzuführen. Ziel war es, den jeweils aktuellen Verfüllungsfortschritt zu dokumentieren und Abweichungen des aktuellen Geländeniveaus von dem geplanten erkennen zu können. Dazu beflog GeoMon in regelmäßigen Abständen den Steinbruch mit einer Auflösung von bis zu 1,6 cm/Bildpunkt. Durch die RTK-Technologie wurden bei jedem Flug ca. 1500 Messpunkte aufgenommen. Die gewonnen Informationen wurden in Form einer Luftbildkarte dargestellt. Mittels weiterer Analysen und Darstellungen in 3D-Modellen konnten die Fortschritte übersichtlich und öffentlichkeitswirksam dargestellt werden.

3D-Modell des Areals mit Texturen. Sehr gut sichtbar sind die verschiedenen Verfüllungsbereiche und -materialien. Die Artefakte entlang der Wellblech-Dachkanten entstehen aufgrund der verwendeten Senkrechtluftbilder (es sind keine Informationen der darunterliegenden Flächen vorhanden).

Gleicher Ausschnitt des 3D-Modells wie oben. Die Farbskala gibt die Höhenunterschiede wieder. Die drei farbigen Linien kennzeichnen die Lage der Geländekante zu den unterschiedlichen Befliegungszeitpunkten und zeigen so den Fortschritt der Verfüllung an (das Volumen des eingefahrenen Materials ließ sich genau berechnen).

Zahlen und Fakten (je pro Einzelmission)

  • Gesamtfläche des Projektgebiets, ca. 25 ha, Kernfläche der Verfüllung, ca. 9 ha
  • ca. 1500 Einzelbilder je Flug
  • 5 Datenaufnahmen (über einen Zeitraum von 12 Monaten)
  • 1,6 bis 2,0 cm durchschnittliche Auflösung
  • Dauer der Aufnahme ca. 25 Minuten
  • Arbeit mit einem festen Referenz-Punkt

Weitere Referenzen


Hier stehen weitere Referenzen. Und dazu ganz viel Text. Viel mehr Text als man eigentlich lesen will. ICh habe gar keine Lust das alles zu lesen >>

  • Mein erster Eintrag
  • Mein zweiter Eintrag
  • Mein dritter Eintrag

Weitere Projektbeschreibungen erhalten Sie gerne auf Anfrage.